Der 1. internationale Zoll- und Handelskongress fand vom 20. bis 22. Mai statt. Es nahmen aus der ganzen Türkei Akademiker, Vereine und Gemeinschaften, die einen Bezug zum Sektor haben, teil. Es wurden die Einflüsse der Entwicklungen während und nach der Pandemie auf den Außenhandel diskutiert. Es kamen wichtige Persönlichkeiten, Akademiker und Firmen des Sektors im Kongress zusammen. Es wurden auch die Einflüsse der Pandemie auf den Logistiksektor besprochen. Wir nahmen als ENCO mit unserem Vortrag “Die Prognose der Türkei für das Jahr 2020 im Logistics Performance Index” teil, den wir mit der Dozentin von der Fachhochschule Isparta, Dr. Nurdan Kuşat, die Vorsitzende des Fachbereichs Außenhandel ist, vorbereitet hatten. Wir erzielten durch diese Arbeit anhand des Maßstabs, der durch die Weltbank als “Logistics Performance Index” bzw. LPE bezeichnet wird, darzulegen, wie die Pandemie die Logistikleistungen der Türkei beeinflusst. Wir haben die Bewertungen, die wir in unserer Firma ENCO erstellt haben, mit den Daten der Weltbank, die zuletzt im Jahre 2019 veröffentlicht wurden, verglichen. Wir haben durch den Beitrag der Dozentin Dr. Nurdan Kuşat die Gründe der Unterschiede in Anbetracht der Pandemie, der weiterschreitenden Technologie, neuer Gesetzgebung und der Erneuerungen in der Logistikinfrastruktur bewertet. Des Weiteren haben wir die Schritte, die zu verwirklichen sind, um den “Logistics Performance Index” der Türkei zu bereichern, als Vorschläge vorgetragen. Das Kongresshandbuch, in dem auch unsere Arbeit veröffentlich wird, der großes Interesse und zwar in erster Linie von der akademischen Gemeinschaft entgegengebracht wurde, wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.
Es wurden im ENCO I. Iinternationalen Zoll- und Handelskongress die Einflüsse der Pandemie im Sektor bewertet